Sprache / Language

Loading...

R89 Minenräumer Typ 89 (1942-45) 1/700

M12 M-Boot Typ 35 (1940), R89 Minenräumer Typ 89 (1942-45)

R89 Minenräumer Typ 89 (1942-45), M12 M-Boot Typ 35 (1940)


Bitte nach unten scrollen, um weitere Bilder zu sehen.
  Modell  R89 Minenräumer Typ 89 (1942-45) 
  Basistyp  Typ R89  
  Modellhersteller  HP Models  (HP Models:) http://www.hp-models.com
  Material  Resin  
  Herstellerland  Deutsch  
  Betreiberland  Deutsch Für die Klasse: Israel  
  Gebaut  9.11.2014   
  Themen  Minensucher kleine Kampfboote Wk2 Afterwar  (Schiff:) Schiffe der DKM, Übersicht Schiffe der Kriegsmarine , Liste teils mit Skizzen und Photos und Liste auf Wikipedia
(Schiff:) http://www.navypedia.org
(Schiff:) Navies
(kleine Kampfboote:) S-Boote, U-Jäger, KFK
  Scale  1/700  
  TextDE  siehe http://www.minenjagd.de/minenjagd/1935_1945/kriegsmarine/boote/rboot_41_129/rboot_41_129.php
Geschichte der R-Flottillen siehe http://www.lexikon-der-wehrmacht.de/Gliederungen/Sicherungsflott/RFlot.htm

Vn diesem Typ fand ich jede Menge Bilder, aber keine Rückschlüsse, welches Boot genau welche Ausrüstung und welche Bemalung hatte. Daher habe ich hier einfach die verschiedenen Varianten ohne zugehörige Bootsnummer dargestellt. Variiert wurden Tarnanstrich, Fla-Bewaffnung, Mast.

R89 und R90 eingesetzt bei 5.Räumbootsflottille Nordnorwegen, R89 Indienststellung 6.12.41, Am 10.08.1944 Lepsoe nähe Aalesund durch Bombentreffer und Munitionsexplosion versenkt.
R90 Indienststellung 16.12.1941, ebenso 5.R-Flottille Nordnorwegen. Ab 1945 Einsatz bei der GMSA. Am 19.01.1946 an die UdSSR.
R91 31.12.1941 in Dienst, Ab 1945 Einsatz bei der GMSA. Am 29.11.1947 an die USA. Am 22.06.1948 an den Nord. Taucherbetrieb Lübeck als Wohnboot. Ab 08.07.1949 an H. Fleck Duisburg als Rheinschlepper, nicht im Einsatz. Ab 15.09.1953 bei der LSU-B als USN 131 (91?) im Einsatz. Am 16.11.1956 an die Bundesmarine als M1060 ALDEBARAN beim 3.MSG. Ausser Dienst 31.05.1963. Am 23.04.1970 gestrichen. (Dann noch als Motoryacht? (711))
R 92 in Dienst 10.01.1942 bei der 8.R-Flottille, Einsatz im Kanal. Am 15.06.1944 nähe Boulogne durch brit. Bombentreffer versenkt.
(712)(713)(714)(715)(716).
Länge 37,8m, Verdrängung 130t, 20kn, 1-6 x 2 cm MG L/65 C/30
Geschichte der Minentaucher in der Bundesmarine siehe http://www.archivesportaleurope.net/ead-display/-/ead/pl/aicode/DE-1958/type/fa/id/BM17-54383;
Erläuterungen zum Minenräumgeschirr siehe http://www.ship-model-today.de/sd130.htm 
  BaseVehicle  Schiff  

Vergleichbares in dieser Kategorie

M12 M-Boot Typ 35 (1940), R89 Minenräumer Typ 89 (1942-45)
R89 Minenräumer Typ 89 (1942-45), M12 M-Boot Typ 35 (1940)


R89 Minenräumer Typ 89 (1942-45)
R89 Minenräumer Typ 89 (1942-45)


R89 Minenräumer Typ 89 (1942-45)
R89 Minenräumer Typ 89 (1942-45)


R89 Minenräumer Typ 89 (1942-45), S-Boote S100-Klasse 1/700
R89 Minenräumer Typ 89 (1942-45), S-Boote S100-Klasse 1/700


R89 Minenräumer Typ 89 (1942-45), S-Boote S100-Klasse 1/700
R89 Minenräumer Typ 89 (1942-45), S-Boote S100-Klasse 1/700


MFP Typ D Marinefährprahm, R89 Minenräumer Typ 89 (1942-45), TA18/TA17 ex Solferino
R89 Minenräumer Typ 89 (1942-45), MFP Typ D Marinefährprahm, TA18/TA17 ex Solferino


MFP Typ D Marinefährprahm, R89 Minenräumer Typ 89 (1942-45), TA18/TA17 ex Solferino
R89 Minenräumer Typ 89 (1942-45), MFP Typ D Marinefährprahm, TA18/TA17 ex Solferino


MFP Typ D Marinefährprahm, R89 Minenräumer Typ 89 (1942-45), TA18/TA17 ex Solferino
R89 Minenräumer Typ 89 (1942-45), MFP Typ D Marinefährprahm, TA18/TA17 ex Solferino


MFP Typ D Marinefährprahm, R89 Minenräumer Typ 89 (1942-45), TA18/TA17 ex Solferino
R89 Minenräumer Typ 89 (1942-45), MFP Typ D Marinefährprahm, TA18/TA17 ex Solferino


MFP Typ D Marinefährprahm, R89 Minenräumer Typ 89 (1942-45), TA18/TA17 ex Solferino
R89 Minenräumer Typ 89 (1942-45), MFP Typ D Marinefährprahm, TA18/TA17 ex Solferino


MFP Typ D Marinefährprahm, R89 Minenräumer Typ 89 (1942-45)
R89 Minenräumer Typ 89 (1942-45), MFP Typ D Marinefährprahm


R89 Minenräumer Typ 89 (1942-45)
Box Art R89 Minenräumer Typ 89 (1942-45)


Elbe Fischereischutzschiff, R89 Minenräumer Typ 89 (1942-45)
R89 Minenräumer Typ 89 (1942-45), Elbe Fischereischutzschiff


Elbe Fischereischutzschiff, R89 Minenräumer Typ 89 (1942-45)
R89 Minenräumer Typ 89 (1942-45), Elbe Fischereischutzschiff


Elbe Fischereischutzschiff, R89 Minenräumer Typ 89 (1942-45)
R89 Minenräumer Typ 89 (1942-45), Elbe Fischereischutzschiff


Elbe Fischereischutzschiff, R89 Minenräumer Typ 89 (1942-45)
R89 Minenräumer Typ 89 (1942-45), Elbe Fischereischutzschiff


R89 Minenräumer Typ 89 (1942-45), S-Boote S100-Klasse 1/700, UZ-35 Minenjäger und U-Jäger
R89 Minenräumer Typ 89 (1942-45), S-Boote S100-Klasse 1/700, UZ-35 Minenjäger und U-Jäger


R89 Minenräumer Typ 89 (1942-45), S-Boote S100-Klasse 1/700, UZ-35 Minenjäger und U-Jäger
R89 Minenräumer Typ 89 (1942-45), S-Boote S100-Klasse 1/700, UZ-35 Minenjäger und U-Jäger


R89 Minenräumer Typ 89 (1942-45), S-Boote S100-Klasse 1/700, UZ-35 Minenjäger und U-Jäger
R89 Minenräumer Typ 89 (1942-45), S-Boote S100-Klasse 1/700, UZ-35 Minenjäger und U-Jäger


Vergleich deutscher Geleiter: KFK, S100, R89, MZ1, F9
Vergleich deutscher Geleiter: KFK, S100, R89, MZ1, F9 (R89 Minenräumer Typ 89 (1942-45), Flottenbegleiter F 9 (F 1-F 10), KFK Kriegsfischkutter (1943/45), MZ-1 (1944/45), S-Boote S100-Klasse 1/700)


Nymphe Flakbatterie ex  Tordenskjold (1941-1945), R89 Minenräumer Typ 89 (1942-45), Tirpitz 1944
R89 Minenräumer Typ 89 (1942-45), Nymphe Flakbatterie ex Tordenskjold (1941-1945), Tirpitz 1944


Einzelnachweise

Referenzen(711) http://www.wehrmacht-history.com/kriegsmarine/r-boats/1936-42-type/r91-r-boat.htm
(712) http://www.minenjagd.de/minenjagd/1935_1945/kriegsmarine/boote/rboot_41_129/rboot_41_129.php
(713) http://www.lexikon-der-wehrmacht.de/Gliederungen/Sicherungsflott/RFlot.htm
(714) http://www.wlb-stuttgart.de/seekrieg/km/rboote/rfl1-7.htm
(715) http://www.wlb-stuttgart.de/seekrieg/km/rboote/rfl8-17.htm
(716) http://www.tender-elbe-a61.de/Schiffe.pdf


Farblegende:
lime: Hervorragende Quelle, kaum Fehler
green: Sehr gute Quelle, kaum Fehler
schwarz oder blau: Qualität der Quelle noch nicht angegeben
orange: Gute Quelle, einige Fehler
red: Quelle enthält einige korrekte Angaben, ist in jedem Fall einzeln zu prüfen

Eine vollständige Liste von mir verwendeter Quellen befindet sich in Weiteres/Literatur