Sprache / Language

Loading...

Henschel Hs123 V4 Angelito

Henschel Hs123 V4 Angelito

Hs123 V4 Angelito


Bitte nach unten scrollen, um weitere Bilder zu sehen.

  Modell  Hs123 V4 Angelito 
  Basistyp  Hs123  
  Kithersteller  Steelwork Models Airfix  (Steelwork Models:) Website: http://www.steelwork-models.de von Uwe Borchert
(Airfix:) Website: http://www.airfix.com
  Material  Plastik  
  Hersteller  Henschel  (Henschel:) Seit etwa 1920 beschäftigte sich die Familie Henschel mit dem Metall-Gewerbe und baute eine eigene Gießerei auf. Daraus entstand die renommierte Kasseler Henschel & Sohn AG, die vor allem durch ihre Lokomotiven bekannt wurde, aber auch durch LKWs. Anfang der 1930er Jahre suchte Henschel zur Ausweitung der Firma neue Produktmöglichkeiten. Henschel stellte ein Flugzeug-Entwicklungsteam unter Leitung von Dipl.Ing. F.Nicolaus auf. Am 30.3.1933 wurde die Henschel Flugzeugwerke AG gegründet. Firmensitz wurde Johannisthal bei Berlin. Man begann mit Lizenzproduktionen konnte aber bereits im Oktober 1933 mit dem Bau der ersten Eigenkonstruktion Hs 121 beginnen. 1934 begann man mit dem Bau eines größeren Geländes in Berlin-Schönefeld. Im Laufe des Krieges kamen einige Werke, teils auch unterirdisch, dazu.
1956 gründete Henschel die Henschel Flugzeugwerke AG (HFW) zur Wartung von Hubschraubern bei Kassel. 1970 übernahmen die VFW die Mehrheitsbeteiligung, 1981 dann MBB die VFW und damit auch Henschel. Der Hubschrauberbereich wurde herausgelöst, mit dem Messerschmidt-Hubschraubersegement zusammengelegt und wurde letztlich zu Eurocopter. Der verbliebene Bereich Getriebe wurde an ZF Friedrichshafen AG veräußert.(571)
  Herstellerland  Deutsch  (Deutsch:) RLM-Liste
  Betreiberland  Legion Condor  (Legion Condor:) Gute Website zu Flugzeugen im spanischen Bürgerkrieg: http://www.zi.ku.dk/personal/drnash/model/spain/did.html
(Spanien:) Erste Schritte und vor dem Krieg: http://www.ww2aircraft.net/forum/between-wars-1918-1939/birth-first-steps-pre-war-planes-spanish-military-aviation-29151.html
Republikaner: http://www.ww2aircraft.net/forum/between-wars-1918-1939/spanish-civil-war-republican-air-force-fare-25733.html
Nationalisten: http://www.ww2aircraft.net/forum/between-wars-1918-1939/spanish-civil-war-nationalist-air-force-25138.html
  Kennung  501 Angelito 1 
  Gebaut  12.10.2013   
  Themen  Jäger Jabo Stuka Interwar  (Jäger:) Jagdflugzeuge aller Art
(Jabo:) Jagdbomber
(Stuka:) Sturzkampfbomber
(Interwar:) Zwischen WkI und WkII. Website mit Modellen zum Golden Age: http://www.wingsofpeace.net/gallery/Gallery_A.html
  Scale  1/72  
  TextDE  Der Decalsatz von Uwe Borcherts Steelwork Models enthält Decals für die V1 (D-ILUA, dann 502) und V4 (D-IZXY, dann 501), die als Angelito bei der VJ/88 unter der Legion Condor dienten. Hier im Modell die V4 im Oktober 1936 in Sevilla-Tablada.
Der Einsatz bei der VJ=Versuchsjagdstaffel erfolgte aus organisatorischen Gründen - später mit der Lieferung weiterer Hs 123 wurden diese in der Stuka/88 organisiert.
Zur allgemeinen Geschichte der Hs 123 siehe Index 955 (Hs123 A-1)
  BaseVehicle  Flugzeug  
  Enthalten in Hs123 Angelito Decals
> Gleiche Basis, Schwesterschiffe etc. ( Anzeigen/verstecken: [-])
Modell: Hs123 A-1
Henschel Hs123 A-1  Das Flieger-As des 1.Weltkriegs Ernst Udet war von der US-Idee des Sturzbombers fasziniert und versuchte dies in den deutschen Behörden durchzusetzen. Die auf privates Betreiben entwickelte Hs 123 erwies sich in einer auf Udets Anstrengungen hin durchgeführten Ausschreibung als der beste Kandidat für ein Sturzkampfflugzeug.Allerdings wurde in einer nur etwas später ausgeschriebenen Anfrage ein moderner, zweisitziger Typ gefordert - was zur Ju 87 A führte. Das RLM akzeptierte die Hs 123 jedoch als Schlachtflugzeug. Im Juni 1934 hatte die V1 Erstflug, die Produktion endete 1937 (1941?). Allerdings wurden wegen der hohen Nachfrage 1942 aus Ersatzteilen nochmal 10 Maschinen zusammengesetzt.
Die Hs 123 erwies sich als äußerst robust, gut zu fliegen, hatte Jägereigenschaften und war eines der wenigen Muster, die im strengsten russischen Winter überhaupt noch flog. Erste Erfolge hatte sie im spanischen Bürgerkrieg, nahm dann an allen wesentlichen Feldzügen teil. Teilweise stiegen Piloten sogar von modernen Typen wir Bf 109E und dann Fw 190 sogar wieder auf die alten Doppeldecker um. Daher sollte eigentlich spät im Krieg die Produktion wieder aufgenommen werden, doch waren die Produktionsmaschinen bereits verschrottet und alle Unterlagen vernichtet worden.
Die Hs 123 kam als Angelito in der Legion Condor im spanischen Bürgerkrieg als Schlachtflugzeug und vereinzelt als Jäger zum Einsatz. Auch nach dem Bürgerkrieg wurden noch Maschinen geliefert. Die letzte (eine A-0) war noch Ende 1952 im Einsatz!
Für Portugal wurden 12 Hs 123 produziert, Portugal entschied sich dann aber aus politischen Gründen für die italienische Breda Ba.65.
Die portugiesischen Maschinen wurden dann nach China verkauft, das sie im Krieg gegen Japan einsetzte. Insbesondere fanden Einsätze gegen japanische Schiffe auf dem Jangtsekiang statt, so wurde ein japanischer Zerstörer beschädigt.
Die Hs 123 sollte nach Österreich geliefert werden, es kam wegen des Anschlusses Österreichs nicht mehr dazu.(572)(573)(574)
Modell: Hs123 diverse
Henschel Hs123 diverse, Henschel Hs123 A-1 Lt.Hamann, Henschel Hs123 V6/V7 (Hs 123 C), Henschel Hs123 Prototypen Decals  Zur Geschichte der Hs 123 siehe Index 955 (Hs123 A-1).
Modell: Hs123 A-1 China
Henschel Hs123 A-1 China  Zur Geschichte der Hs 123 siehe Index 955 (Hs123 A-1).
Für Portugal wurden 12 Hs 123 produziert, Portugal entschied sich dann aber aus politischen Gründen für die italienische Breda Ba.65. Die portugiesischen Maschinen wurden dann nach China verkauft, das sie im Krieg gegen Japan einsetzte. Insbesondere fanden Einsätze gegen japanische Schiffe auf dem Jangtsekiang statt, so wurde ein japanischer Zerstörer beschädigt.(572). Nach japanischen Aufzeichnungen waren aber keine japanischen Zerstörer auf dem Jangtse im Einsatz. Es waren eventuell Torpedoboote oder nur Minenräumer, die von den Chinesen für Zerstörer gehalten wurden.
Modell: Hs123 A-1
Henschel Hs123 A-1, Henschel Hs123 V4 Angelito  Zur Geschichte der Hs 123 siehe Index 955 (Hs123 A-1).
Modell: Hs123 A-1
Henschel Hs123 A-1  Zur Geschichte der Hs 123 siehe Index 955 (Hs123 A-1).
Modell: Hs123 A-1 Lt.Hamann
Henschel Hs123 A-1 Lt.Hamann  3./SFGr.50, Sonderanstrich Lt.Hamann, 1938 Gruppenadjudant. Hamann nutzte die Maschine, um fliegen zu lernen. Er fiel 1940 als Pilot einer Ju 87
Siehe auch Jet&Prop Heft Nr 3/00
Zur Geschichte der Hs 123 siehe Index 955 (Hs123 A-1).
Die SFGr.50 wurde am 1.8.38 in Lechfeld gegründet, Kdr. war Hptm von Kornatzki. Am 1.11.38 wurde sie zur II./StG 163(575)
Modell: Hs123 A-1
Henschel Hs123 A-1  Zur Geschichte der Hs 123 siehe Index 955 (Hs123 A-1).
Modell: Hs123 B-1
Henschel Hs123 B-1  Zur Geschichte der Hs 123 siehe Index 955 (Hs123 A-1).
Modell: Hs123 V1
Bild entnommen dem Online-Shop von Uwe Borchert auf www.steelwork-models.de  Steelwork Resin-Umbausatz für die Hs 123 V1. Rollout und Hintergründe siehe http://www.flugzeugforum.de/threads/79804-Henschel-Hs-123-V1-Umbau-aus-AVIS .
Modell: Hs123 V6/V7 (Hs 123 C)
Henschel Hs123 V6/V7 (Hs 123 C)  Laut einigen Quellen war die V6 Prototyp der C-Serie (D-IHDI, WkNr. 797), 910 PS BMW 132J oder 960 PS BMW 132K und 3-Blatt-Propeller, geschlossenes Cockpit, Bewaffnung mit 4 MGs, größere interne Treibstoffkapazität, Bombenlast bis 500 kg
Nach Herrn Wartmann war nie eine C-Serie geplant, die Maschine D-IHDI Wnr.985 war die V7 versuchsweise mit einer Cockpitabdeckung versehen.
Das Modell wurde aus einer Airfix Hs 123 A umgebaut. Eine neue größere Motorhaube aus Resin, ein Kühler aus Resin, verkleidetes Spornrad und ein tiefgezogener Rumpfrücken mit Kanzel stammen vom Classic Plane Umbausatz. Die Teile sind sehr sauber und passen exzellent. Classic Plane liefert auch die Decals für die V6/V7, diese sind allerdings extrem brüchig und mussten per Pinsel nachgemalt werden.
Modell: Hs123 Angelito Decals
Henschel Hs123 V4 Angelito, Henschel Hs123 Angelito Decals  Benutzt: , Der Decalsatz von Uwe Borcherts Steelwork Models enthält Decals für die V1 (D-ILUA, dann 502) und V4 (D-IZXY, dann 501), die als Angelito bei der VJ/88 unter der Legion Condor dienten.
Modell: Hs123 Prototypen Decals
Henschel Hs123 diverse, Henschel Hs123 A-1 Lt.Hamann, Henschel Hs123 V6/V7 (Hs 123 C), Henschel Hs123 Prototypen Decals  Benutzt:
Modell: Hs123 1/700 (x4)
Henschel Hs123 1/700 (x4)  Zur Geschichte der Hs 123 siehe Index 955 (Hs123 A-1).

Vergleichbares in dieser Kategorie

Henschel Hs123 V4 Angelito
Hs123 V4 Angelito


Henschel Hs123 V4 Angelito
Hs123 V4 Angelito


Henschel Hs123 V4 Angelito
Hs123 V4 Angelito


Henschel Hs123 V4 Angelito
Hs123 V4 Angelito


Henschel Hs123 V4 Angelito
Hs123 V4 Angelito


Henschel Hs123 V4 Angelito
Hs123 V4 Angelito


Henschel Hs123 V4 Angelito
Hs123 V4 Angelito


Henschel Hs123 V4 Angelito
Hs123 V4 Angelito


Henschel Hs123 V4 Angelito, Henschel Hs123 Angelito Decals
Decal Hs123 V4 Angelito, Hs123 Angelito Decals


Henschel Hs123 A-1, Henschel Hs123 V4 Angelito
Box Art Hs123 V4 Angelito, Hs123 A-1


Einzelnachweise

Referenzen(571) Manfred Griehl: Typenkompass Henschel, Motorbuch Verlag Stuttgart 2011, ISBN 978-3-613-03337-5
(572)a b Rudolf Höfling: Henschel Hs 123, in Flugzeug Profile 42, Unitec Stengelheim 2005
(573) Luftfahrt International 2, März/April 1974
(574) Luftfahrt International 3, Mai/Juni 1974
(575) http://www.ww2.dk/air/attack/sfgr50.html


Farblegende:
lime: Hervorragende Quelle, kaum Fehler
green: Sehr gute Quelle, kaum Fehler
schwarz oder blau: Qualität der Quelle noch nicht angegeben
orange: Gute Quelle, einige Fehler
red: Quelle enthält einige korrekte Angaben, ist in jedem Fall einzeln zu prüfen

Eine vollständige Liste von mir verwendeter Quellen befindet sich in Weiteres/Literatur