Sprache / Language

Loading...

Albatros W.4 (late)

Albatros W.4 (late)

Albatros W.4 (late)


Bitte nach unten scrollen, um weitere Bilder zu sehen.
  Modell  Albatros W.4 (late) 
  Basistyp  Albatros D.I-V  
  Modellhersteller  Roden  
  Material  Plastik  
  Hersteller  Albatros  
  Herstellerland  Deutsch  
  Betreiberland  Türkei  (Türkei:) Geschichte der türkischen Luftwaffe
  Kennung  1486 
  Gebaut  10.7.2012   
  Themen  Jäger WkI Seeflugzeug  (Jäger:) Jagdflugzeuge aller Art
(Seeflugzeug:) Flugzeuge mit spezieller Ausrüstung für den Seeeinsatz
  Scale  1/72  
  TextDE  Die auf der D.II basierende aber leicht vergrößerte und mit einem neuen Flügel und Leitwerk versehene W.4 wurde als See-Aufklärer und -Jäger entwickelt. Die ersten Auslieferungen erfolgten ab September 1916. Anfangs hatten sie seitliche Kühler und einen durchsichtigen Flügel über dem Piloten, dessen Material aber schnell spröde wurde und riß. Ab dem 6.Fertigungslos erhielten die unteren Flügel auch Querruder. Es wurden insgesamt 8 Lose mit 128 Maschinen hergestellt.(10 Vorserie und 118 Serie(132))
Nach den Veränderungen wurden die Maschinen etwas gerner angenommen und dienten vorwiegend in der Ostsee. Die Maschinen hatten überragende Leistungen in puncto Geschwindigkeit, Steigleistung und (ab dem 6.Los) Wendigkeit. Trotzdem wurden andere Muster bevorzugt, sodass die meisten produzierten Maschinen in den Lagern blieben und keinen Einsatz sahen. Gegen Ende des Krieges kamen mehr die zweisitzigen Jäger zur Geltung, die stärkere Bewffnung und vor allem die über See wichtige größere Reichweite boten.
Auch die österreichische Marine nutze 8 W.4. In der Ägäis operierten deutsche Einheiten mindestens 5 W.4 von der Türkei aus.(133)(131)(134)(132)
Das Modell stellt die spätere verbesserte Variante (6.-8.Los) dar, beispielsweise an den zusätzlichen 3.Streben zwischen den Tragflächen sowie am veränderten Kühler erkennbar. Der Bau war eher schwierig. Das Material ist recht weich, bließ sich daher gut bearbeiten und brach nicht so leicht, verzog sich aber auch gerne. Die Form der vorderen Rumpfabdeckung stimmte nicht ganz und musste überarbeitet werden. Die Decals waren sehr dick und brüchig, ließen sich aber mit viel Weichmacher bezwingen. Viele Stellen mussten mit dem Pinsel nachgemalt werden. Die Ruder habe ich ausgeschnitten (dummerweise erst nach Aufbringen der Decals). Die Decals für die Ruder passten leider gar nicht, auch hier war extrem Handarbeit angesagt. Die Flügelstreben waren maßstabsgerecht sehr dünn, das Aufbringen des oberen Flügels verlangte viel Geduld - er brach mehrfach wieder ab.Schwer war es auch deswegen, weil die Länge der je 3 hintereinander liegenden Streben aufgrund des stark gewölbten Profils unterschiedlich war und immer wieder angepasst werden müsste. Sehr schön sind die feinen Details des Motors und der Mg. Es lagen dem Modell mehrere Mg und zwei Motoren bei.Bei der Verspannung machte Roden leider gar keine Angaben. Intensive Recherche ergab zwar viele Originalphotos, auf den meisten ist die Verspannung fast nicht zu erkennen. Einige erkennbare Unterschiede belegen aber, dass die Verspannung bei den Baulosen immer wieder geändert wurde. Ich entschied mich für die Verspannung laut einer Darstellung in Green(131)die mit ein paar der Bilder später W.4 zu passen scheint.Während ich bereits verspannte fand ich Bilder und Risse im Windsock Datafile, die die Wahl als richtig bestätigten. 
  BaseVehicle  Flugzeug  

Vergleichbares in dieser Kategorie

Albatros W.4 (late)
Albatros W.4 (late)


Albatros W.4 (late)
Albatros W.4 (late)


Albatros W.4 (late)
Albatros W.4 (late)


Albatros W.4 (late)
Albatros W.4 (late)


Albatros W.4 (late)
Albatros W.4 (late)


Albatros W.4 (late)
Albatros W.4 (late)


Albatros W.4 (late)
Box Art Albatros W.4 (late)


Einzelnachweise

Referenzen(131)a b William Green und Gordon Swanborough: Jagdflugzeuge der Welt. Motorbuchverlag, Stuttgart 1996, ISBN 3-7276-7126-2
(132)a b Peter M. Grosz, ray Rimell: Albatros W.4, Windsock Mini datafile 1, Albatros Productions, 1995, ISBN 0 948414 64 2
(133) William Green and Gordon Swanborough. The Complete Book of Fighters. Colour Library Direct, Godalming, UK: 1994. ISBN 1-85833-777-1
(134) http://www.turkeyswar.com/aviation/aircrafts-albatros.htm


Farblegende:
lime: Hervorragende Quelle, kaum Fehler
green: Sehr gute Quelle, kaum Fehler
schwarz oder blau: Qualität der Quelle noch nicht angegeben
orange: Gute Quelle, einige Fehler
red: Quelle enthält einige korrekte Angaben, ist in jedem Fall einzeln zu prüfen

Eine vollständige Liste von mir verwendeter Quellen befindet sich in Weiteres/Literatur