Sprache / Language

Loading...

Messerschmitt Me P1112

Messerschmitt Me P1112

Me P1112


Bitte nach unten scrollen, um weitere Bilder zu sehen.
  Modell  Me P1112 
  Modellhersteller  Airmodel  (Airmodel:) Website: http://www.airmodel.de (sehr zu empfehlen!)
  Material  Resin  
  Hersteller  Messerschmitt  
  Herstellerland  Deutsch  (Deutsch:) RLM-Liste
  Betreiberland  Deutsch  
  Bauepoche  2 (80er)   
  Themen  Luft46 Jäger Wk2  (Luft46:) Flugzeugentwürfe gegen Ende des 2.Wk, die nicht mehr realisiert wurden
(Flugzeugprojekt:) Oberbegriff über Typen, die nur geplant oder entworfen wurden, oder nur in einzelnen Mustern hergestellt wurden
(BeginnJetzeitalter:) Flugzeuge mit Strahl- oder Raketentriebwerk aus der Anfangszeit (circa 30er-50er)
(Jäger:) Jagdflugzeuge aller Art
  Scale  1/72  
  TextDE  Die Messerschmitt P.1112 war ein vorgeschlagener deutscher Strahljäger, entwickelt von Messerschmitt Ende des des Zweiten Weltkrieges. Das Kriegsende verhinderte die Beendigung eines Prototyps. Sein Entwurf hatte jedoch einen direkten Einfluss auf Nachkriegs-US-Marinejäger.
Die Arbeit an der P.1112 begann am 25. Februar 1945, nachdem Willy Messerschmitt sich entschied, die Entwicklung der P.1111 einzustellen, die eine Druckkabine und einen Schleudersitz haben sollte. Entworfen durch den Leiter des Messerschmitt Projekt-Büros Woldemar Voigt (1907-1980), zwischen 3. und 30. März 1945 als Alternative zur P.1111, war der Entwurf P.1112 weniger radikal als die P.1111, es flossen auch Erkenntnisse aus dem Entwurf P.1110 ein. Voigt plante erste Flugversuche Mitte 1946. Angetrieben durch ein einzelnes Heinkel HeS 011 Triebwerk, wurden drei Konzepte des Entwurfes der P.1112 entwickelt. Der letzte vorgeschlagene Entwurf war die P.1112/V1 unter Verwendung der Seitenlufteinlässe und eines V-Leitwerks, die zwei ersten waren die P.1112 S/1, mit Flügelwurzel-Lufteintritten und die P.1112 S/2, mit seitlichen Einlässen des Rumpfs, beide mit einer größeren, einzelnen Flosse; beiden Entwürfe ermangelten herkömmliche Höhenleitwerke. Der Flügelentwurf war im Aussehen der Me 163 ähnlich.
Ein Mock-up wurde in der Konrad von Hötzendorf-Kaserne bei Oberammergau aufgebaut, aber die Messerschmitt-Anlagen dort wurden von den amerikanischen Truppen im April 1945 besetzt, bevor der Aufbau des Prototyps begonnen werden konnte.
Obgleich die P.1112 nie abgeschlossen wurde, wurden Folgeentwürfe bereits vorgeschlagen. Diese schlossen eine Nachtjagdversion mit 2 Triebwerken in den Flügelwurzeln ein.
Nach dem Krieg ging Voigt zu Chance-Vought in den USA, dort wurden seine Erfahrungen im schwanzlosen Flugzeugentwurf bei der Entwicklung der F7U Cutlass genutzt.(264)
Interessante Hobby-Seite zur P.1112: http://www.mep1112.de/ (548) 
  BaseVehicle  Flugzeug  

Vergleichbares in dieser Kategorie

Messerschmitt Me P1112
Me P1112


Messerschmitt Me P1112
Me P1112


Messerschmitt Me P1112
Me P1112


Messerschmitt Me P1112
Me P1112


Messerschmitt Me P1112
Me P1112


Messerschmitt Me P1112
Me P1112


Einzelnachweise

Referenzen(264) http://en.wikipedia.org/w/index.php?title=Messerschmitt_P.1112&oldid=470759223
(548) http://www.mep1112.de/


Farblegende:
lime: Hervorragende Quelle, kaum Fehler
green: Sehr gute Quelle, kaum Fehler
schwarz oder blau: Qualität der Quelle noch nicht angegeben
orange: Gute Quelle, einige Fehler
red: Quelle enthält einige korrekte Angaben, ist in jedem Fall einzeln zu prüfen

Eine vollständige Liste von mir verwendeter Quellen befindet sich in Weiteres/Literatur